Tanz um die Mitte
donnerstags
ab 9. Februar
18.30 - 20.00 Uhr
Rhythmikraum im Haus Christian Renatus
(Zugang über Innenhof
am Zinzendorfplatz)
Königsfeld


„Steh auf, komm in unseren Kreis
du bist nicht zu jung und nicht zu alt
wir geben tanzend dem Glauben Gestalt
um ganze Menschen zu werden“
Christa Peikert-Flaspöhler

Wir tanzen Reigentänze aus der Tanztradition verschiedener Völker und meditative Tänze zu klassischer und sakraler Musik. Eingeladen sind alle, die Freude am Tanz haben, Neulinge und Tanzbegeisterte.

Bitte leichte Gymnastikschuhe mitbringen.

Leitung:
Brunhilde Bippus
Kosten:
4,- €/Abend
Information: 
Ev. Erwachsenenbildung, Tel. 07721/845171

 
Trauergruppe für Angehörige
 

dienstags
6. Juni
4. Juli
1. August
5. Sept.
19.30 Uhr
EB-Seminarraum
Mönchweiler Str. 4
Villingen


Nach Suizid oder plötzlichem Tod

Als ich weinte in deinen Armen,
hast du nicht versucht,
meine Tränen zu stillen.
Du hast mich festgehalten,
damit ich weiter weinen konnte
als allein.
So hast du mir geholfen.
H.C.Flemming

Der Tod eines geliebten Menschen unterbricht auch das Leben der Zurückbleibenden, insbesondere wenn der Tod völlig unvorhersehbar eintritt.
Um sich mit dem Verlust auseinander zu setzen und das Leben wieder neu zu ordnen, brauchen die Angehörigen die Hilfe verständnisvoller Menschen. In dieser Gruppe bieten wir Raum für Trauer, Zeit für Gedankenaustausch, Hilfestellung für den neuen Lebensweg.

Leitung und Informationen:
Ulrike Schwab, Tel.: 07728/645444
 
Bewusst in den Tag
 

12 x freitags
17., 24. März
7., 28. April
5., 12., 19. Mai
2., 23., 30. Juni
14., 21. Juli
9.00-10.15 Uhr
EB-Seminarraum
Mönchweiler Str. 4 (2.OG)
Villingen

Feldenkrais am Vormittag

Wenn wir den Tag bewusst beginnen, können wir auch im Verlauf des Tages achtsamer mit uns selbst umgehen.
Durch bewusstes Beobachten der eigenen Bewegungsabläufe wird die Selbstwahrnehmung verbessert und wir lernen Bewegungsgewohnheiten zu verändern. Dies fördert die gesamte Beweglichkeit. Unnötige Spannung im Körper sowie die oft damit verbundenen Schmerzen an Muskeln und Gelenken können sich verringern. Die ganzheitliche Körperarbeit trägt zur Verbesserung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens bei.
Da mit einfachen Bewegungen gearbeitet wird, ist die Feldenkrais-Methode -„Bewusstheit durch Bewegung“- für alle Altersstufen geeignet.

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, eine Decke sowie ein kleines Kissen oder Handtuch mit.


Leitung: 
Beate Murlowsky, Krankengymnastin, Feldenkraispädagogin
Kosten
: 100,- €/10,- € einzelner Vormittag
Anmeldung: Ev. Erwachsenenbildung, Tel. 07721/845171
 
Fitness für den Kopf  

8 x montags
3., 24. April
8., 15., 22., 29. Mai
19., 26. Juni
jeweils 2 Kurse
9.00 - 10.00 Uhr oder
10.15 - 11.15 Uhr
Martin-Luther-Haus
Wehrstr. 4, Villingen

Ganzheitliches Gedächnistraining

Im Mittelpunkt des Kurses stehen geistige Lebendigkeit und Freude in einer Gruppe Neues zu entdecken. Gemeinsam werden Wahrnehmung, Konzentration, Merkfähigkeit, Wortfindung, Denken, Fantasie und Kreativität trainiert. Ganzheitliches Gedächtnistraining steigert spielerisch und ohne Stress die Leistung des Gehirns und beteiligt Körper, Geist und Seele.
Ganzheitliches Gedächtnistraining fördert:
- das assoziative Denken
- die Denkflexibilität,
- die Vorstellungskraft sowie schöpferische Einfälle
Eingeladen sind Teilnehmende aller Altersgruppen.
Der Kurs basiert auf den neuesten Erkenntnissen und Forschungsergebnissen des Bundesverbandes Gedächtnistraining e.V..

Leitung: Heike Götz, Gedächtnistrainerin, Übungsleiterin Seniorengymnastik
Kosten: 38,- €/5,– € einzelner Vormittag
Anmeldung: Ev. Erwachsenenbildung, Tel. 07721/845171
 
„Streifzüge durch den Wald der Dichter“
 

Donnerstag
11. Mai
15.00 Uhr
Ökum. Zentrum,
Schwarzwaldstr. 2
St. Georgen


Lesecafé

„O Thäler weit, O Höhen,
O schöner grüner Wald . . .“

Zu allen Zeiten haben Dichter, Musiker und Künstler den Wald besungen und in Bildern dargestellt.
Das germanische Wort „walt“ bedeutete ursprünglich nicht-bebaute Natur und umschrieb in der Antike und im Mittelalter einen unwirtlichen, mystisch-geheimnisvollen Lebensraum, den noch die Grimm‘schen Märchen widerspiegeln. Gute und böse Geister hausen im Wald, Hexen, Feen, Riesen und Zwerge. Junge Menschen ziehen aus, um Erfahrungen zu sammeln und sich zu bewähren – der Wald als Ort der Bewusstwerdung und Initiation.
Dieser wilden Natur hat der Mensch im Laufe der Zeit durch Rodung immer mehr kultivierte Fläche abgewonnen. Für die Romantiker wurde der Wald zum Symbol für Idylle, Abgeschiedenheit und Rückzug vom Treiben der Welt – auch für die Entfremdung des Menschen von seiner Natur und die Sehnsucht, sich selbst wiederzufinden. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde er als „ewiger deutscher Wald“ zum Denkmuster nationalistischer Vorstellungen.
Heute ist es der Wald als bedrohtes Ökosystem, den Dichter zum Thema machen mit der Intention, aufzurütteln und den Wald als unsere Lebensgrundlage zu verdeutlichen.
„Die Wälder schweigen: Doch sie sind nicht stumm.
Und wer auch kommen mag; sie trösten jeden.“ (Erich Kästner)

Leitung: Verena Kaiser, Klaus Meyer, Siegbert Winkler,
               Rosemarie Ziegler, Gertrud Zimmermann
Musik: Sabine Porsch
Information: Ev. Pfarramt St. Georgen, Tel. 07724/94410

   
 
 
Informationen und
Anmeldung b
ei:
Zur EB-Startseite
Lebensgestaltung